Glutenfrei unterwegs in Ägypten

Glutenfrei unterwegs in Ägypten. Zwei Wochen war ich in dem wunderschönen Land unterwegs und kann nun aus erster Hand berichten, wie es dort bezüglich glutenfreiem Essen aussieht. Für die Reise habe ich eine Seite des Koffers alleine für glutenfreies Brot, Brötchen und Nudeln reserviert. Manches davon habe ich auch gebraucht, vieles aber nicht. Aber ich fange mal lieber von vorne an.

Ägypten Glutenfrei Terrassentempel Hatschepsut

Nilkreuzfahrt: Luxor-Assuan

Wer Ägypten sehen möchte, sollte nicht nur an das rote Meer für einen Strand-, Sonne-, Meerurlaub besuchen, sondern auch das „richtige“ Ägypten kennen lernen. Dazu haben wir unsere Reise mit einer Nilkreuzfahrt begonnen. Auf einem Kreuzfahrtschiff geht es entlang des Nils von Luxor bis Assuan und wieder zurück. Dabei sieht man nicht nur die wunderschöne, naturbelassene Nillandschaft mit Wasserbüffeln, Seidenreihern und vielen Palmen, sondern auch die vielen Tempelanlagen. Besonders beeindruckend fand ich den, in einen Fels gearbeiteten, Terassentempel von Hatschepsut (s.o.) und das Tal der Könige mit den kunstvollen Grabkammern.

Ägypten Nilkreuzfahrt glutenfrei
Das Nilufer mit Wasserbüffeln
Ägypten Nilkreuzfahrt glutenfrei
frischer Mangosaft auf dem Schiff

Auf dem Nilkreuzfahrt-Schiff wurden wir von morgens bis abends versorgt. Wir hatten es über Phoenix-Reisen gebucht, weswegen viele der Kellner und unser Reiseleiter deutsch sprachen. So konnte ich immer nachfragen, was wo drin enthalten ist. Der Koch wusste nach dem ersten Nachfragen direkt Bescheid und konnte mir immer sagen welche Speisen ich essen konnte. Er wusste gut Bescheid, bei den Einzelheiten musste ich aber noch etwas aufpassen. Beispielsweise wird Reis häufig mit Nudeln zusammen gemischt, welcher dann entsprechend nicht mehr glutenfrei ist. Meist gab es Reis, Kartoffeln, Eintöpfe, gedämpftes Gemüse, gegrilltes Fleisch und Fisch, das ich essen konnte. Morgens habe ich mir immer eigenes Brot mitgebracht. Dazu gab es Käse oder Marmelade sowie frisch zubereitete Omelettes.

Bei dem Nachtisch war die Auswahl nicht so groß, jedoch ist das Obst so lecker, dass man eigentlich nichts anderes braucht. Es gab köstliche Feigen, Bananen und Granatapfelkerne. Zudem waren alle sehr bemüht, dass es mir gut geht. Als ich beispielsweise etwas Halsschmerzen hatte, hat mir einer der Köche empfohlen, ich solle doch eine heiße Zitrone mit Honig trinken. Diese wurde dann frisch für mich in der Küche zubereitet und hat mir gut geholfen.

Nach der kulturellen Reise ging es dann weiter nach Hurghada. Zuerst fährt man noch etwas entlang des Nils und man kann verschiedene Städte sehen. Danach biegt man in die endlos erscheinende Stein- und Sandwüste ab. Das ist im Vergleich zu dem wild bewachsenen Nil ein komplett anderes Bild, was auch spannend zu sehen ist. Generell habe ich mich immer sehr sicher gefühlt. Es gibt viele Polizeikontrollen, die darauf achten, dass alles sicher ist. Zu den Basaren sind Gäste auch alleine durch die Stadt gelaufen und wurden von den Händlern sehr freundlich empfangen.

Soma Bay

In der Nähe von Hurghada haben wir im Robinson Club Soma Bay gewohnt. Einem sehr schön angelegten Club in Soma Bay, einer vorgelagerten Halbinsel auf der auch das Kempinski und das Sheraton liegen. Aber nicht nur die Cluabanlage ist einen Besuch wert, vor allem war es ein entspannter und wunderschönder Urlaub, weil das Essen hervorragend war.

Dennis, der Küchenchef, hat mir vor jedem Essen bei einem Rundgang genauestens erklärt, welche Speisen ich jeweils essen konnte. Außerhalb eines spezialisierten glutenfreien Restaurants habe ich es noch nie erlebt, dass man sich so gut um mich gekümmert hat. Gab es etwas, das glutenhaltig war, ich jedoch trotzdem gerne hätte, hat er es für mich glutenfrei abgewandelt zubereitet. Auch glutenfreie Pizza oder Nudeln sind kein Problem, man sollte dies jedoch einen Tag vorher anmelden. Ich habe die glutenfreie Pizza probiert, sie hat mir in der jetzigen Version aber noch nicht geschmeckt. Es wird weiter daran experimentiert und vielleicht könnt ihr mir bald Neues dazu berichten.

Da die glutenfreie Auswahl immer riesig war, muss man auf dieses Angebot auch nicht zurück kommen. Zudem wird kaum etwas zugekauft, sodass alles frisch und lecker ist sowie auf unnötige Zusatzstoffe wie Gluten verzichtet werden kann. Das gesamte Essen ist hervorragend, wie ihr auch unten auf den Bildern vom Gala-Abend sehen könnt.

Glutenfrei Robinson Club Soma Bay Hurghada

Glutenfrei Robinson Club Soma Bay Hurghada

Glutenfrei Robinson Club Soma Bay Hurghada

Wusste Dennis mal etwas nicht direkt, hat er sofort für mich nachgelesen und konnte mir so alles beantworten. Beispielsweise bei der Eiscreme, die ich dann ohne Probleme essen konnte. Vor allem das Schokoladen- und Mango-Eis kann ich empfehlen. Für die anderen Nachtische war ein Patissier zuständig und dort war die Auswahl nicht ganz so groß, weil vieles Gluten enthielt. Ein paar Nachspeisen waren aber immer glutenfrei und er hat mir auch angeboten, mir ansonsten Eis zu bringen. Zudem gibt es auch hier wieder wunderbare Früchte, die perfekt für einen leckeren Nachtisch sind.

Glutenfrei Robinson Club Soma Bay Hurghada

Glutenfrei Robinson Club Soma Bay Hurghada

Glutenfrei Robinson Club Soma Bay Hurghada

Für das Frühstück habe ich entweder eigenes Brot mitgebracht, welches in der Küche für mich aufgebacken wurde, oder mich an dem Milchreis und Quinoa in Sojamilch gekocht bedient. Dazu habe ich immer ein paar Nüsse und Früchte gegeben. Zusammen mit einem frisch gepressten Orangensaft und einem heißen Espresso war es ein perfekter glutenfreier Start in den Tag. Wer etwas anderes möchte, für den gibt es frisch zubereitete Omelettes mit Zutaten nach Wahl, britisches Frühstück, Aufschnitt, Joghurt, verschiedene Smoothies, frische Säfte, Kaffee, Tees, frische Minze ….

Insgesamt wurde es ein rundum sorglos Urlaub, der durch das kristallklare Wasser mit den bunten Fischen und Korallen perfekt ergänz wurde.

Kairo

Glutenfrei in Ägypten, Kairo

Am Ende waren wir noch für ein paar Tage in Kairo. Übernachtet haben wir im sehr schönen Intercontinental Semiramis, das zentral am Tahrir Platz gegenüber des ägyptischen Museums liegt. Zudem hat man aus vielen der Zimmern einen tollen Blick auf den Nil (s. oben) und die Stadt.

Das Frühstück im Hotel ist hervorragend. Es gibt sogar frisch gebackene glutenfreie Brötchen, die richtig luftig und lecker sind. Zudem eine Auswahl an Eierspeisen, Aufschnitt, Marmelade, Honig aus einer Honigwabe, und sehr leckere frisch gepresste Säfte. Vor allem der frische Guavensaft ist super.

Ein besonderer Tipp ist es, den türkischen Kaffee vor Ort zu probieren. Diesen kann man in der Teebar bestellen. Er wird mit Kardamom zubereitet und schmeckt toll. Vor allem, wenn man dabei den Blick auf den Nil genießt.

In anderen Hotels und Restaurants ist glutenfreies Essen auch möglich, aber nicht so einfach. Ich würde mich tendenziell an Speisen halten, bei denen ihr relativ sicher sein könnt, dass sie von Natur aus glutenfrei sind. Da glutenfreie Speisen und die gesamte Thematik noch nicht so bekannt sind, ist es wichtig, dass ihr euch besonders absichert und lieber einmal mehr nachfragt. Vor allem kann es helfen, wenn ihr auf arabisch notiert dabei habt, was ihr vertragt und was nicht. Gerade aufpassen müsst ihr bei Falafel, weil dort häufig Mehl oder Brot hinzugegeben wird und auch bei Reis, der manchmal zusammen mit Nudeln gemischt serviert wird.

Glutenfrei in Ägypten

Fazit: Um glutenfrei in Ägypten zu essen bedarf es etwas Vorbereitung. Man sollte auf jeden Fall genügend Brot mitnehmen. Vor Ort sind alle sehr freundlich und bemüht, dass es einem gut geht, man muss aber immer noch etwas selber mitdenken und nachfragen. Viele der Gerichte sind von Natur aus glutenfrei. Für den Nachtisch bieten sich die tollen Früchte an. Möchte man das Rundum-Sorglos-Paket ist der Robinson-Club der ideale Ort für perfekte Entspannung.