Backzeitschrift Sweet Dreams Rezension

Vor Kurzem habe ich die Backzeitschrift Sweet Dreams  entdeckt als ich über Frankfurt gefahren bin und dort in dem großen Presse und Buchladen etwas gestöbert habe. Außen sieht man es gar nicht, aber in der Zeitschrift gibt es auch ein paar speziell glutenfreie Rezepte. Daneben wird teilweise auch auf andere Allergien oder Lebensstile eingegangen. Die Rezepte sehen alle sehr lecker aus und machen total Lust darauf, sie nachzubacken. Mit fast 5 Euro ist sie etwas teuer, aber vom Design her erinnert sie eher an ein schönes Backbuch als an eine Illustrierte mit viel Werbung. Entsprechend finde ich den Preis ok.

Sweet Dreams

Sweet Dreams

Vor allem die Fotos sind sehr schön und aufwändig gemacht und die Schritt-für-Schritt Anleitungen erklären alles ganz genau. Für mich die perfekte Zeitschrift für ein gemütliches Wochenende. Man sollte nur etwas aufpassen, weil teilweise nicht genau erklärt wird, dass z.B. die angegebene Stärke in dem Rezept glutenfrei sein muss oder ähnliche Kleinigkeiten, die dann aber letzendlich einen Unterschied machen. Entsprechend würde ich sie eher geübten glutenfreien Lesern empfehlen, die wissen, worauf man bei einem Rezept achten muss. Für diejenigen ist sie aber sehr schön anzusehen und gerade auch die November- und Dezemberausgabe beinhaltet viele schöne weihnachtliche Ideen. In der jetzigen Ausgabe sind zum Beispiel die Pina Colada Mützchen, Nougat Würfel oder Espresso Turrón mit Blütenhonig glutenfrei. Dabei wird weniger mit glutenfreien Mehlen gearbeitet als mehr auf Rezepte hingewiesen, die von Natur aus glutenfrei sind oder nur Stärke benötigen.

Sweet Dreams

Sweet Dreams

Zusätzlich sind viele andere der glutenhaltigen Rezepte ganz einfach abwandelbar. So zum Beispiel die Kaffeelikör Mousse, die zwar nach Löffelbiskuits fragt, diese gibt es aber ja auch glutenfrei zu kaufen oder beim Cranberry-Coffee-Cake die Butterkekse, welche es ja auch ohne Probleme glutenfrei gibt. Entsprechend gibt es neben den speziell glutenfreien Rezepten auch noch viele, die man leicht auch glutenfrei zubereiten kann.

Sweet Dreams

Fazit: Eine sehr schön gestaltete Zeitschrift, die Lust aufs Nachbacken macht. Sie enthält ein paar glutenfreie Rezepte sowie viele, die man leicht abwandeln kann. Ich würde sie aber eher Personen raten, die sich mit dem Thema „glutenfrei backen“ auskennen, weil bei den Rezepten teilweise Produkte verwendet werden, die Gluten enthalten könnten, wenn man nicht darauf achtet.