weihnachtliches glutenfreies Dessert: Zimtparfait mit Rotweinfeigen

Für alle, die den Zeitungsartikel nicht lesen konnten, habe ich euch heute das Rezept für das Zimtparfait mit Rotweinfeigen auch hier auf den Blog gestellt. Das Dessert besteht aus nur ein paar Zutaten, lässt sich perfekt vorbereiten und kann so ohne großen Aufwand an Weihnachten serviert werden.

weihnachtliches glutenfreies Dessert: Zimtparfait mit Rotweinfeigen

*Zimtparfait*

2 Eier

60 g Zucker

1/2 TL Zimt

200 g Sahne

Die Eier trennen. Das Eigelb mit dem Zucker in eine Schüssel geben und dann über einem warmen Wasserbad mehrere Minuten lang aufschlagen bis eine dickflüssige Creme entsteht. Danach in Eiswasser stellen und kalt rühren.
Die Sahne steif schlagen und anschließend vorsichtig mit dem Zimt unter die Ei-Zucker Mischung heben. Nun vier kleine Förmchen (ich habe Souffléörmchen mit 8 cm Durchmesser verwendet) mit Frischhaltefolie auslegen und die Mischung gleichmäßig in diesen verteilen. Über Nacht einfrieren. Vor dem Servieren kurz antauen lassen. So lässt es sich auch leichter aus der Form lösen.

weihnachtliches glutenfreies Dessert: Zimtparfait mit Rotweinfeigen

 

*Rotweinfeigen*

210 Gramm eingelegte grüne Feigen

300 ml Rotwein

50 g Zucker

1 TL Kartoffelstärke

ca. 20 ml Wasser

Die Schale der Feigen mit einer Gabel etwas einstechen, dann nehmen sie besser den Rotwein auf. Anschließend in Hälften schneiden. Nun die Feigen mit dem Rotwein und Zucker in einen Topf geben und für ca 20 Minuten einkochen lassen. Vom Herd nehmen. Speisestärke mit ca 20 ml Wasser verrühren und zu den Rotweinfeigen geben. Unter Rühren andicken lassen und lauwarm zu dem Zimtparfait servieren. Besonders lecker wird das Dessert, wenn man noch etwas Haselnusskrokant darüber streut.

weihnachtliches glutenfreies Dessert: Zimtparfait mit Rotweinfeigen

weihnachtliches glutenfreies Dessert: Zimtparfait mit Rotweinfeigen

weihnachtliches glutenfreies Dessert: Zimtparfait mit Rotweinfeigen

Guten Appetit!

Das dazu passende glutenfreie Weihnachtsmenü:

Vorspeise: Rote Beete Carpaccio mit Ziegenfrischkäse und Walnüssen (Rezept ist hier) Hauptspeise: Hirschragout mit Polenta-Nocken