Sommer in der Schale – glutenfreie Quinoa Bowls

Der Sommer ist voller leckerer Gemüse. Quinoa Bowls eignen sich hervorragend, um diese vielfältig in Gerichte zu integrieren. Quinoa ist ein Fuchsschwanzgewächs aus den Anden, das von Natur aus glutenfrei ist. Es ist eine super Eiweißquelle – gerade für Personen, die auf Fleisch verzichten – und steckt voller wichtiger Nährstoffe wie Magnesium oder Eisen.

Die Quinoa Bowls bestehen aus Quinoa und verschiedenen Gemüsesorten als Grundlage. Anschließend kommen dazu Toppings wie Kräuter, Nüsse oder Sprossen und teilweise ein Dressing. Man kann sie zudem warm oder kalt essen, wodurch sie sich auch hervorragend zum Mitnehmen oder für ein schnelles Mittag- / Abendessen eignen. Ich koche mir am Anfang der Woche immer etwas Quinoa vor, sodass ich dann die anderen Zutaten nur noch dazu geben muss. Am liebsten mag ich rote Quinoa, weil diese etwas nussiger ist. Zu kaufen gibt es Quinoa bei dm, im Bioladen oder im gut sortierten Supermarkt.

Hier habe ich ein Gericht für eine Quinoa Bowl, die ich sehr gerne mag. Die Süße der Süßkartoffel harmoniert super mit der nussigen Quinoa, dem leicht scharfen Rucola und Sprossen und dem salzigen Feta. Am besten isst man diese Quinoa Bowl warm. Das Schöne daran ist, dass man sie auch sehr gut abwandeln kann. Je nachdem was man gerade noch im Kühlschrank hat.

Quinoa Bowl

Zutaten für 2 Personen

1 große Süßkartoffel

1 Feta

zwei Handvoll Rucola

ein paar Sprossen, z.B. Alfalfa oder Kresse

Quinoa (ca. 140 Gramm)

Olivenöl

Zimt, Kreuzkümmel, Paprikapulver

Salz

Die Quinoa habe ich am Anfang der Woche zuerst in einem feinen Sieb gewaschen und dann in glutenfreier Gemüsebrühe und 1 EL Butter für 20 Minuten gekocht. Anschließend habe ich sie abkühlen lassen und in den Kühlschrank gestellt. So hat man einen Vorrat für die ganze Woche und kann immer wieder etwas heraus nehmen wenn man Lust auf eine Quinoa Bowl hat. Wenn wir eine Packung mit 400 Gramm Quinoa vorkochen, reicht das für ca. 6 Bowls.

Der Rest geht dann ganz schnell. Die Süßkartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit den Gewürzen Zimt, Kreuzkümmel, Paprikapulver, Salz und etwas Öl bestreichen. Anschließend in eine Schüssel geben und abgedeckt in der Mikrowelle für 6 Minuten erhitzen bis die Süßkartoffeln weich sind. Man kann sie auch im Ofen backen, dann brauchen sie jedoch 30-40 Minuten. Anschließend den Feta klein schneiden. Dieser kann (wer mag mit etwas Knoblauch) für ca. 1 Minute in die Mikrowelle gegeben werden, sodass er etwas zerfließt. Oder man gibt ihn so dazu.

Die vorgekochte Quinoa kurz in der Pfanne mit etwas Öl oder in der Mikrowelle erwärmen.

Zum Schluss alles zusammen in eine schöne Schüssel geben und mit Rucola und Sprossen garnieren. Wer möchte träufelt noch etwas Olivenöl darüber.

Guten Appetit!