glutenfreies Bauernbrot

In letzter Zeit bin ich wenig zum Backen gekommen und habe glutenfreies Brot größtenteils gekauft. Vieles finde ich auch lecker, aber noch schöner finde ich es, wenn man eigenes gebackenes Brot isst. So erhält man optimale Frische, man weiß genau was in dem Brot drin ist und die Küche riecht herrlich nach frischem Brot. Zudem haben sich viele von euch mehr Backrezepte gewünscht, deswegen gibt es heute ein Rezept für ein glutenfreies Bauernbrot.

glutenfreies Bauernbrot

Ich war auf der Suche nach einem etwas gehaltvollerem Brot, welches nicht nur satt macht, sondern auch Nähr- und Ballaststoffe liefert. Spannend fand ich das Burebrot vom Plötzblog, einem super Blog übers Brot backen. Mit viel Liebe und Hingabe steht hier das Meisterwerk des Brotbackens im Vordergrund. Jedoch – wie meistens – natürlich nicht glutenfrei. Anscheinend hat er sich mal an glutenfreiem Brot probiert, jedoch war er nicht so begeistert. Und da dachte ich mir: challenge accepted! Denn auch mit glutenfreiem Mehl kann man so viele tolle Sachen backen. Deswegen hier mein glutenfreies Bauernbrot inspiriert vom Burebrot vom Plötzblog.

Anstatt des Weizenmehls habe ich helle Mehle wie Sorghummehl, Kartoffel- und Tapiokamehl verwendet, das Weizenvollkornmehl habe ich mit Reismehl ersetzt und das Roggenmehl mit Buchweizenmehl. So sind die Eigenschaften der einzelnen Mehle auch durch die glutenfreie Mischung wieder zu finden. Findet ihr kein Sorghummehl, könnt ihr auch Hirsemehl (z.B. hier) verwenden. Jedoch ist Sorghum um einiges feiner und kommt dem Weizenmehl dadurch sehr viel näher. Die Menge an Wasser habe ich etwas erhöht sowie Fiberhusk zum Binden und für mehr Ballaststoffe dazu gegeben. Und wie ist es geworden? Einfach nur super!

Durch den Vorteig wird es leicht gesäuert und ähnelt somit Sauerteigbrot, ist jedoch vom Verfahren her viel einfacher. Zudem sorgt der Vorteig dafür, dass die Teigeigenschaften, das Aroma und die Frischhaltung verbessert werden.

Vorteig

62 g Vollkorn Reismehl (meins war vom Bauckhof, zu kaufen im Bioladen oder bei der Foodoase)

35 g Wasser

2 g Frischhhefe

2 g Salz

Alles vermischen und für 15 Stunden abgedeckt mit einem Handtuch bei Raumtemperatur stehen lassen. Am besten nicht länger, weil sonst der Teig zu sauer werden kann.

der Vorteig
der Vorteig

für den Hauptteig

Helle Mehle aus: 100 g Sorghummehl (zu kaufen z.B. hier), 100 g Kartoffelmehl (zu kaufen im Supermarkt oder bei der Foodoase), 100 g Tapiokamehl (zu kaufen z.B. im Asialaden oder bei der Foodoase)

Dunkles Mehl: 130 g Buchweizenmehl (zu kaufen z.B. im Bioladen oder bei der Foodoase)

Zum Binden: 20 g Fiberhusk

12 g Salz

20 g Frischhefe (ca die Hälfte der Frischhefe minus die 2 g vom Vorteig)

250 g lauwarmes Wasser

170 g Milch (3,5% Fett)

Die Mehle mit dem Fiberhusk und Salz vermischen. Die Hefe mit den Händen klein bröseln und mit  den restlichen Zutaten zu den Mehlen geben. Das Wasser sollte lauwarm, aber nicht zu heiß sein, weil sonst die Hefe kaputt geht. Gut verrühren, dann den Vorteig noch dazu geben. Nun alles für ca. 5 Minuten mit der Küchenmaschine verkneten lassen.

Den Ofen kurz auf 50 Grad erwärmen, dann ausschalten. Ein Blech mit Backpapier belegen. Den Teig in zwei Hälften unterteilen, diese rund formen und auf das Backpapier geben. Die zwei Hälften jeweils mit Frischhaltefolie umwickeln und in den ausgeschalteten, noch etwas warmen Ofen zum Gehen geben.

Nach 45 Minuten das Blech mit den Broten aus dem Ofen nehmen.

die Brote sind zum Gehen eingepackt
die Brote sind zum Gehen eingepackt

Dann den Ofen auf 250°Celsius Ober- und Unterhitze vorheizen. Zusätzlich ein weiteres Blech mit hinein geben, in das später etwas heißes Wasser für Dampf geschüttet werden kann.

Während der Backofen vorheizt die Brote mit Mehl und wer möchte etwas Buchweizenschrot bestreuen und einschneiden.

glutenfreies Bauernbrot

Ist der Backofen heiß, Wasser im Wasserkocher zum Kochen bringen und in das heiße Blech im Backofen schütten. So kann Dampf entstehen. Den Backofen schließen und warten bis wieder 250°Celsius erreicht sind.

Dann das Backblech mit den Broten hinein geben. Für 20 Minutenbei 250° Celsius backen und anschließend für weitere 10 Minuten bei 220° Celsius backen.

glutenfreies Bauernbrot

Das Brot bleibt frisch für ca. 3 Tage. Auch kann es in Scheiben geschnitten und eingefroren werden.

hier das Brot beim Abendessen
hier das Brot beim Abendessen

Viel Spaß und guten Appetit!

 

4 comments

  1. […] Glutenfreies Brot backen (dieses Mal glutenfreies Bauernbrot) war wieder ein Highlight diesen Monat. Ich finde es so schön, eigenes, frisch gebackenes Brot aus […]

  2. Wow, das Brot sieht toll aus!!! Werde ich auch mal probieren. Danke für das Rezept.

    1. Hi Yvonne,
      schön von dir zu hören. Es war auch echt lecker. Ich bin gespannt, wie es bei dir wird, kannst dich ja gerne mal melden :)

  3. Das beste glutenfreie Brot das ich je gegessen hab. Konsistenz ist kaum von normalem Brot zu unterscheiden. Danke für mein neues Lieblings Brot und die Erweiterung meines Wissens über Glutenfreie Mehlsorten.

Comments are closed.