Gelbes Gemüsecurry mit Süßkartoffel und schwarzen Reisnudeln

Ein cremiges, leicht süßliches Gemüsecurry. Die gelbe Currypaste ist im Gegensatz zu roter oder grüner süßer durch Nelken und Zimt. Kurkuma verleiht ihr die gelbe Farbe.
Gelbes Gemüsecurry mit Süßkartoffel und schwarzen ReisnudelnDie Süßkartoffel ist besonders gut in asiatischen Läsen zu finden. Zu unterscheiden sind die pinken und die orange-braunen. Auch im Inneren sind sie verschieden. Die pinken Süßkartoffeln sind innen gelb und schmecken wie eine süßliche, weiche Kartoffel. Im Gegensatz dazu erinnern die innen und außen orangenen mehr an einen Kürbis. Sie sind noch weicher und süßlicher. Je nachdem welcher Geschmack einem besser gefällt, können beide sehr gut verwendet werden. Ich habe diesmal die pinken benutzt.

 

BlogMärz-2-5Die schwarzen Nudeln von TerraSana habe ich im Bio Laden gefunden.  Ihre Konsistenz ist weich, fast schleimig. Alleine würde ich sie nicht verwenden, zu dem Curry hingegen passen sie sehr gut, weil sie leicht würzig sind. Auch verbinden sie sich sehr gut mit dem Curry durch die aufgeraute Oberfläche. Am Tag darauf habe ich die Reste des Currys noch mit Reis gegessen. Die Nudeln passten im Gegensatz dazu wirklich besser.

 

Zutaten für 3-4 Personen

250 g schwarze Reisnudeln

2 Paprika

1 Zucchini

3 Süßkartoffeln

3 Frühlingszwiebeln

ein Stück Ingwer – ca 1 cm

3 EL gelbe Currypaste

1-2 EL gf Tamari-Sojasauce

1 Dose Kokosnussmilch

Salz

Wok-Öl

Die Süßkartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Auf zwei Backblechen verteilen, so dass genügend Platz zwischen den einzelnen Stücken ist, salzen und mit Öl bestreichen. Für ca 15 Minuten bei 180°Grad Umluft in den Backofen stellen.

Paprika und Zucchini in Streifen schneiden, Frühlingszwiebeln in kleine Ringe teilen und auch den Ingwer sehr klein schneiden.

In einem Wok das Öl erhitzen und die weißen Ringe der Frühlingszwiebel sowie den Ingwer darin kurz anbraten. Danach die Paprika und Zucchinistreifen dazu geben. Die Süßkartoffelstücke aus dem Ofen holen und auch in den Wok geben. Alles mit der Kokosnussmilch und der Currypaste ablöschen. Nach Belieben Sojasauce dazu geben und die restlichen Frühlingszwiebelringe und noch einmal gut umrühren.

Die Nudeln in kochendes Wasser geben und nach Anweisung zubereiten. Nur nicht zu lange, weil sie sonst zu weich werden.

Vor dem Servieren das Curry über eine Portion Nudeln geben.

 

Gelbes Gemüsecurry mit Süßkartoffel und schwarzen Reisnudeln

Guten Appetit!