bretonische Galettes auf 2 Varianten

Galettes sind sozusagen das herzhafte Gegenstück von Crêpes. Sie werden traditionell aus Buchweizenmehl hergestellt, sodass sie von sich aus bereits glutenfrei sind. Bei gekauften muss man nur etwas aufpassen, denn häufig wird doch noch etwas Weizenmehl untergemischt. Dabei ist das gar nicht nötig. Sie halten sehr gut zusammen und schmecken lecker nussig, würzig. Das Buchweizenmehl mahle ich in meiner Mühle immer frisch, aber natürlich kann man es auch bereits gemahlen kaufen. Bei dem Belag sind keine Grenzen gesetzt, hier stelle ich euch zwei Variationen vor, die mir sehr gut schmecken: Einmal mit geriebenem Gouda und Kräutern (Petersilie & Schnittlauch) und zum anderen mit Ziegenfrischkäse, etwas Crème fraîche, Birnenmarmelade und Salat. 

Update Okt. 2015: Habt ihr Lust, zu lesen, was andere über das Rezept denken oder auch die Galettes mal in einer veganen Variante auszuprobieren? Dann habe ich hier zusammen mit Delicardo ein Rezept entwickelt.

 bretonische Galettes auf 2 Varianten

Teig für ca 8 Stück

300 g Buchweizenmehl

1 Tl Guarkernmehl

500 ml Sprudelwasser

Prise Salz

Öl

Die Zutaten bis auf das Öl zusammen geben, kurz stehen lassen und dann in der Pfanne dünn ausbacken. Das klappt sehr gut, wenn man vorher die Pfanne mit Öl einpinselt und eine Crêpestange verwendet, um den Teig auszustreichen. Dann muss er nur noch auf jeder Seite für ein paar Minuten bei mittlerer Hitze backen.

bretonische Galettes auf 2 Varianten

Wird er mit Gouda belegt, sollte man diesen bereits gerieben in der Pfanne darauf geben, damit er schmilzen kann. Dann auf dem Teller mit Kräutern bestreuen.

Auch sehr lecker schmeckt die Variante mit Ziegenfrischkäse, etwas Crème fraîche, Birnenmarmelade und Salat. Dazu auf die eine Hälfte den Frischkäse und die Crème fraîche, auf die andere die Marmelade geben, dazwischen Salat (sowie ggf. etwas Rucola) stecken und das Galette zuklappen. Gut kann man diese auch anschließend in Streifen schneiden, rollen, mit einem Zahnstocher fixieren und dann als Häppchen servieren.

bretonische Galettes auf 2 Varianten

Guten Appetit!

One comment

  1. […] Ursprungsrezept mit meinem Artikel findet ihr hier. Wichtig war es für Delicardo, dass sie eine vegane Alternative ausprobieren. Mein Teig ist von […]

Comments are closed.